Aktuelles


Rheinland-Pfalz-Tag 2022

Mit dabei ist unsere charmante Rhein-Lahn-Nixe Sira I., die sogar heute Geburtstag hat. Wir gratulieren ganz herzlich! Sira I. durfte heute bei schönstem Wetter am Festzug durch unsere Landeshauptstadt teilnehmen, begleitet durch die Lahnsteiner Gruppe "Top Secret". Ebenso dabei Weinkönigin Nina I. aus Lehmen an der Mosel.


Kur- und Verkehrsverein Lahnstein will Jugendliche ehren

Verein schreibt „KVL-JugendEngagementPreis“ aus

Jugendliche sind oft sehr engagiert, packen an, mischen sich ein, erfinden kreative  Engagementformen und übernehmen Verantwortung. Das zeigen auch Untersuchungen, die regelmäßig durchgeführt werden.  Deshalb hat sich der Vorstand des KVL zusammengesetzt und überlegt, wie er Engagement in Lahnstein auszeichnen kann. Herausgekommen ist die Idee des „KVL-JugendEngagementPreis“, bei dem alle aktiven Jugendlichen und jungen Erwachsene als Einzelpersonen oder als Gruppe, Verein oder Institution ausgezeichnet werden können, die sich in besonderer Weise gesellschaftlich in Lahnstein engagieren.

Der Aufruf mitzumachen richtet sich an alle jungen Engagierten im Alter von 14-27 Jahren. Ausgezeichnet wird jährlich ein Projekt, das sich mit den Themen: Jugend, Kultur, Umwelt, bürgerschaftliches Engagement, Ehrenamt oder Integration beschäftigt. Das Preisgeld beträgt 250 €, mit dem  die Vielfalt des Engagements junger Menschen in Lahnstein aufgezeigt und gewürdigt werden soll.


Ziel ist die öffentliche Anerkennung, Unterstützung und Förderung engagierte junger Menschen, wie der Vorsitzende des KVL Günter Groß und KVL Geschäftsführer Sebastian Seifert betonen, die das Preisgeld stiften.


Projekte können per E-Mail (info@kvl-lahnstein.de), postalisch (KVL-Lahnstein, Postfach 2114, 56108 Lahnstein) bis zum 31.07.2021 gemeldet werden. Im August erfolgt dann die Jurierung.  

Download
Details zur Ausschreibung JugendEngagementPreis
Ausschreibung Jugendengagementpreis.pdf
Adobe Acrobat Dokument 93.6 KB


KVL bedankt sich bei OB Peter Labonte

Vorsitzender Günter Groß erinnert an zahlreiche gemeinsame Aktivitäten

Nun ist es soweit: in Lahnstein endet eine Ära. 24 Jahre war Oberbürgermeister Peter Labonte der Chef der Lahnsteiner Verwaltung und „erster Bürger“ der Stadt.

KVL-Vorsitzender Günter Groß nutzte die Gelegenheit sich im Rahmen eines Abschiedsbesuchs bei OB Labonte mit einem Geschenk zu bedanken. Er wies darauf hin, dass er dies sehr gerne im Rahmen des Neujahrsempfangs 2022 gemacht hätte; doch leider fällt auch dieser – wie bereits im Vorjahr – aus.

Günter Groß erinnerte an zahlreiche gemeinsame Aktivitäten, vor allem an die vom KVL durchgeführten Lehner Kirmesse sowie die Neujahrempfänge seit 1998. Gemeinsam mit der Stadt hat der KVL – meist am ersten Sonntag im Januar – das Jahr mit dem Neujahrsempfang eingeläutet, bei dem zum einen auf die zahlreichen Aktivitäten der Vereine eingegangen und auf städtische Maßnahmen des neuen Jahres hingewiesen wurde. Darüber hinaus wurde durch einen Gastredner immer ein spannendes Thema beleuchtet.

Den Dank richtete der KVL-Vorsitzende auch im Namen seines Vorstands, der amtierenden Rhein-Lahn-Nixe Sira I. sowie der weiteren 22 „Nixen“, die der OB in seiner Amtszeit begleitet hat, aus.

KVL-Vorsitzender Günter Groß überreichte Oberbürgermeister Peter Labonte als Abschiedsgeschenk einen gravierten Wein-Dekanter und einen kleinen Film mit Grußbotschaften zahlreicher „Nixen“.


Keine Lehner Kirmes - dennoch einige Aktivitäten


Schäfchenrennen: hier die Gewinnzahlen


„Schönste Vorgärten“ prämiert 
Bereits zum 21. Mal zeichnete der Kur- und Verkehrsverein Lahnstein (KVL) mit dem Wettbewerb "Der schönste Vorgarten/Balkonzahlreiche Besitzer schöner Vorgärten ausWie bereits in den Vorjahren wurde statt spezieller Bereiche, Siedlungen oder Straßenzüge alle von Bürgern gemeldete Hinweise auf schöne Vorgärten zusammengetragen. Im Frühjahr bereits rief der KVL über die Presse dazu auf, die schönsten Vorgärten und Balkone zu melden.  

Da die Lehner Kirmes auch in 2021 pandemiebedingt nicht stattfinden konnte, wurde die Prämierung „vor Ort“ beim Sieger durchgeführt.  

Erster Sieger in diesem Jahr ist Familie Schmitt (Am Lichterkopf). Neben einer Urkunde und einem Blumengutschein überreichte der KVL-Vorstand noch eine Flasche Sekt.  

Den zweiten Platz belegte Familie Brügger (C.S.Schmidt-Straße), der dritte Platz entfiel auf Familie Vornweg (im Hirschsprung).   

„Mit dem Wettbewerb“, so der Vorstand des KVL „wollen wir als Verein einen Beitrag leisten, unsere Stadt liebens- und lebenswert zu erhalten“. Der KVL verbinde mit der Auszeichnung den Gedanken, diejenigen, die für ein schönes Stadtbild sorgen, auch einmal herauszustellen und deren Engagement zu würdigen. Im Übrigen, so Vorsitzender Günter Groß, verspreche man sich auch eine „Initialzündung“, denn wenn alle mitmachen, gewinnt die Stadt an Attraktivität. „Dort wo es schön und sauber ist, gehen die Menschen auch gerne hin“. 

Foto: Die Vorstandsmitglieder des KVL (v.l.) Günter Groß (Vorsitzender,Sebastian Seifert (Geschäftsführer) und Klaus Wagner (2. Vorsitzender) mit Rhein-Lahn-Nixe Sira I. und der ersten Siegerin des Wettbewerbs „Schönster Vorgarten“ Margit Schmitt.  


Der Sonntag startete mit dem feierlichen Kirmesgottesdienst – zelebriert von Pfarrer Armin Sturm. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom Kirchenchor St. Barbara. 

Im Anschluss an den Gottesdienst trafen sich die Besucher vor der Kirche, um gemeinsam bei einem Gläschen Wein oder auch einer Tasse Kaffee sich ein bisschen auszutauschen.  

 

Danach ging es für den KVL-Vorstand zur Prämierung des „schönsten Vorgarten“ – und ebenfalls am Wochenende gezogen wurden die Gewinner des „Schäfchenwettschwimmens“, das auch dieses Jahr als Verlosung durchgeführt wurde. Die Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG hat Preise im Wert von über 1.000 € gesponsert und der Erlös der 2.000 verkauften Lose geht ohne Abzug an die KiTa Rambazamba.

Foto v.l.:

 

Der zweite Vorsitzende des KVL Klaus Wagner, KVL-Geschäftsführer und Beigeordneter der Stadt Lahnstein Sebastian Seifert, KVL-Vorsitzender Günter Groß, Rhein-Lahn-Nixe Sira I., OB-Kandidat Thomas Becher und der Vorsitzende des Partnerschaftskreises Montesilvano Dr. Christian Müller.  


Zu hohe Auflagen: Wieder keine Lehner Kirmes - einzige Möglichkeit wären Einzäunung und feste Plätze

Auch in diesem Jahr wird es keine Lehner Kirmes geben: Wegen zu hoher Auflagen haben wir - als Veranstalter - das Traditionsfest in Niederlahnstein, wie schon im Vorjahr, abgesagt. Nachdem es im Frühjahr besser aussah, hofften wir, dass es im September wieder eine Lehner Kirmes – vielleicht mit Einschränkungen – geben könne. Mit der 24. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes wurde die Zulässigkeit von Veranstaltungen grundlegend neu geregelt, sodass mit 500 Teilnehmern auf dem Festplatz geplant wurde. „Allerdings“, so der Vorsitzende Günter Groß, „müssen wir auch sicherstellen, dass ein Mindestabstand auf dem Festplatz eingehalten wird“. 1,5 Meter Abstand seien notwendig – auch am Bier- und Weinstand, außerdem würden für jede Person fünf Quadratmeter benötigt. Zudem, so Groß weiter, müssten Maßnahmen getroffen werden, über Zutrittsregelungen nicht mehr als die Obergrenze an Kirmesfeiernden auf den Platz zu lassen. „Wir müssten das Gelände einzäunen.“ „Darüber hinaus“, so Geschäftsführer Sebastian Seifert, „besteht Maskenpflicht auf dem Festplatz. Nur am Platz kann die Maske abgenommen werden. Auf dem Weg zu den Bier- und Weinständen sind Masken zu tragen.“ Die Vorstandsmitglieder betonen, zahlreiche Gespräche geführt und nach Möglichkeiten gesucht zu haben, wenigstens Teile des Programms anzubieten. Einzige Möglichkeit wäre ein Bühnenprogramm und fest zugewiesene Plätze gewesen. Am Ende, so der geschäftsführende Vorstand mit Günter Groß, Klaus Wagner, Sebastian Seifert und Markus Hebgen, habe man feststellen müssen, „dass Kirmes, wie wir sie kennen und feiern wollen, auch dieses Jahr noch nicht geht.“ Der Wettbewerb „Schönster Vorgarten/Balkon“ und die Aktion „Bringen Sie Ihre Schäfchen ins Trockene“ sollen aber stattfinden.


Wettbewerb "Schönster Vorgarten"

Bereits zum 21. Mal wird der Kur- und Verkehrsverein Lahnstein in diesem Jahr den Wettbewerb „Schönster Vorgarten/Balkon“ durchführen. Aufgerufen sind alle Lahnsteiner, die nicht nur ihren eigenen Vorgarten und/oder Balkon, sondern auch weitere Teilnehmer melden möchten. Voraussetzung ist, dass die genannten Vorgärten und Balkone für jeden Spaziergänger einzusehen sind. Am 5. Juni werden die Vorstandsmitglieder des Kur- und Verkehrsvereins Lahnstein mit einer Kamera durch Lahnstein gehen und die benannten Vorgärten oder Balkone begutachten. Die Jurierung findet anschließend statt, prämiert wird – sofern es möglich ist – im Rahmen der Lehner Kirmes. Meldungen erfolgen per E-Mail an info@kvl-lahnstein.de (Dieser Wettbewerb ist mittlerweile beendet. Die Gewinner stehen fest und wurden bereits informiert.)